Anmeldung Ihres Rechtsfalls

Ein Handwerker hat Ihnen eine Rechnung gestellt, die Sie ebenso unverschämt finden wie seine Arbeit? Ihr Chef will Ihnen Ihre Überstunden nicht zahlen? Manchmal ist man schneller in einen Rechtsfall verwickelt, als einem lieb ist. Umso besser ist es, in einem solchen Fall professionelle Unterstützung durch erfahrene Juristen und Anwälte an seiner Seite zu wissen. Auch eine Mediation führt oft zum gewünschten Ziel. Melden Sie uns Ihren Rechtsfall möglichst frühzeitig.

COVID-19: Rückerstattung bei abgesagten Flügen und Reisen – Geduld ist gefragt 

Abgesagte Pauschalreise (Unterkunft und Transport):   

Ihre Pauschalreise wurde vom Reisebüro wegen COVID-19 abgesagt. Das Reisebüro hat Ihnen vor einigen Wochen die Rückerstattung zugesichert, die nun auf sich warten lässt. Weshalb? 

Viele Reisebüros mussten für Ihre Reise Vorleistungen erbringen und haben deshalb nicht genügend Bargeldreserven, um alle Forderungen ihrer Kundschaft gleichzeitig zu vergüten. Aus diesem Grund beschloss das Schweizer Parlament, dass bis zum 30.09.2020 keine betreibungsrechtlichen Schritte für die Rückforderung von bezahlten Reisegeldern gegen Schweizer Reisebüros eingeleitet werden können. (Link auf die Medienmitteilung des Bundes

Auch die Protekta ist an diesen Rechtsstillstand gebunden und kann diesen Prozess leider nicht beschleunigen. Die letzten Wochen zeigen aber, dass langsam wieder Gelder an Kunden rückerstattet werden. Aktuell gilt hier das Motto "mit Geduld ans Ziel".  

Abgesagte Flüge: 

Ihr Flug wurde nicht durchgeführt, die Airline verweist Sie ans Reisebüro oder bietet Ihnen Gutscheine statt Rückerstattung des Geldes an. Was nun? 

Sie haben bei Ihrer Buchung über ein Reisebüro oder direkt bei der Fluggesellschaft einen Vertrag mit der Fluggesellschaft geschlossen. Fordern Sie deshalb weiterhin Ihre Rückerstattung bei der Airline und dem Reiseanbieter ein. Falls Sie einen Gutschein nicht akzeptieren, verlangen Sie die Auszahlung bei der zuständigen Fluggesellschaft ein.  

Gewisse Airlines haben solchen Rückzahlungen bereits eingewilligt. Diese benötigen für die Rückabwicklung aber noch Zeit (mehrere Monate), da ihnen teils die Bargeldreserven fehlen. Deshalb gilt auch hier: zuerst die Forderungen geltend machen und sich dann für zwei, drei Monate gedulden. Die Chancen stehen gut, dass sich Ihr Fall so lösen wird.  
 
Bei weiteren Fragen stehen Ihnen unsere Juristinnen und Juristen der JurLine gerne zur Verfügung.

Anmeldung Ihres Rechtsfalls im Detail

Je früher Sie als Kundin oder Kunde Ihren Fall bei der Protekta anmelden, desto wirksamer können wir Ihnen weiterhelfen. Sie wählen selbst, wie Sie uns den Fall schildern möchten – per E-Mail, Post oder gleich hier über das Online-Formular. Bitte teilen Sie uns dabei auch mit, wenn Sie den Fall bereits mit unserer JurLine besprochen haben.

So gehen Sie und wir bei einem Rechtsfall vor:

  1. Sie stellen bei rechtlichen Streitigkeiten das ausgefüllte Anmeldeformular des Rechtsfalls mit allen vorhandenen Unterlagen der Protekta zu.
  2. Wir prüfen, ob Ihre Schadenmeldung vollständig ist. Anhand des Antrages, der Police und der vorhandenen Unterlagen stellen wir fest, ob der Rechtsfall versichert ist. Sollte er es nicht sein, teilen wir Ihnen dies in einem begründeten Schreiben oder Mail mit.
  3. Bei einem versicherten Rechtsfall nehmen unsere Juristen mit Ihnen Kontakt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Wir halten Sie über alle Schritte auf dem Laufenden.

Wichtig: Beauftragen Sie keinen Anwalt, bevor Sie uns Ihren Fall gemeldet und wir eine Kostengutsprache erteilt haben.

Sobald wir Ihren Fall abgeschlossen haben, benachrichtigen wir Sie und senden Ihnen ein Feedback-Formular zu. Wir sind Ihnen dankbar für Ihre Mitteilung, wie Ihr Fall verlief.

Rechtsfall melden

Rechtsauskunft JurLine

Mediation – für Private und Unternehmen